Die Interessenvertretung sächsischer Ingenieure
 Seite drucken

2. Mitteldeutsches Ingenieurforum 2012

Am 26. Oktober findet in Leipzig das 2. Mitteldeutsche Ingenieurforum der Ingenieurkammern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen und der mitteldeutschen Landesverbände des VBI statt. Als Gäste werden ca. 500 Ingenieure und Partner aus Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Wissenschaft der drei Bundesländer erwartet.

Zum Auftakt des Ingenieurforums wird Lars Thomsen, einer der prominentesten Trend- und Zukunftsforscher Europas, über die Zukunft des Ingenieurwesens reden.

Im Anschluss daran wird auf einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion über die Themen Investitionen versus Staatsverschuldung diskutiert – Jan Mücke, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bau, Verkehr und Stadtentwicklung, Dr. Klaus Klang, Staatssekretär im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt und Dr. Fritz Jaeckel, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, haben für das Podium bereits zugesagt.

An die Podiumsdiskussion schließen sich drei Fachsektionen zu folgenden Themen an:
  • Juristische Hürden und Herausforderungen im Planeralltag - So gehen Sie richtig damit um!
  • Zertifizierung "Nachhaltiges Bauen" - Neue Chance oder lästige Bürokratie für Planer?
  • Aktuelle Herausforderungen im Ingenieurbau - Baugrund und Eurocodes.

Hinweis: Die Teilnahme an den Fachsektionen wird als Weiterbildung zertifiziert.

Das aktuelle Programm finden Sie hier.

Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Sie!


zur Übersicht

Datum

26.10.2012

Zeitplan

13:00 - 18:00 Uhr

Ort

Congress Center Leipzig
Messe-Allee 1
04356 Leipzig

Gebühr

Kostenfrei

Ansprechpartner

Ingenieurkammer Sachsen
E-Mail: post@ing-sn.de

Anmeldung

AnmeldeformularAnmeldung per E-Mail

Hinweise zur Fortbildungsordnung der Ingenieurkammer Sachsen:
  • Alle Veranstaltungen, die Sie in unserem Kalender finden, sind als Fortbildung durch die Ingenieurkammer anerkannt.
  • Darüber hinaus werden sämtliche Veranstaltungen als Fortbildung anerkannt, welche Wissen für Ihren spezifischen Fachbereich vermitteln.
  • Sie benötigen insgesamt acht Zeitstunden pro Jahr - unabhängig davon, in wieviele Listen Sie eingetragen sind (Verteilung auf mehrere Veranstaltungen ist möglich).
  • Das Portal, über welches Sie Ihre Nachweise einreichen können, wird in Kürze online gehen.
  • Sie haben bis zum 15. Februar 2019 Zeit, um Nachweise für das Jahr 2018 einzureichen.
  • Die Fortbildungsordnung können Sie hier herunterladen.