Die Interessenvertretung sächsischer Ingenieure
 Seite drucken

Lehrgang zerstörungsfreie Prüfverfahren für Ingenieure der Bauwerksprüfung nach DIN 1076

Eine Veranstaltung der Ingenieurkammer Sachsen und des VFIB.

Der Lehrgang wird vom VFIB zur Verlängerung der Gültigkeit der Zertifikate von Brückenprüfern nach DIN 1076 anerkannt.

Der zweitägige Lehrgang „Lehrgang zerstörungsfreie Prüfverfahren für Ingenieure der Bauwerksprüfung nach DIN 1076“ vermittelt für verschiedene zerstörungsfreie Prüfverfahren des Bauwesens (ZfPBau) gleichermaßen Grundlagen, Praxiswissen und Kenntnisse von Anwendungsregeln. Folgende Zielgruppen werden angesprochen:
  • Bauwerksprüfer von Ingenieurbauwerken,
  • Bauwerksprüfer des Hochbaus,
  • Sachkundige Planer der Betoninstandsetzung,
  • Sachverständige für Schäden an Gebäuden.


Zusätzlich sind auch Personen angesprochen, die selbst keine ZfPBau-Verfahren anwenden, diese aber zur Bauwerksdiagnose oder Qualitätssicherung auswählen müssen und Prüfleistungen ausschreiben oder beauftragen.

Am ersten Tag werden aus der klassischen ZfPBau die Aufgabenbereiche Ermittlung der Betondruckfestigkeit und Karbonatisierungstiefe sowie Bewehrungs- und Korrosionsnachweis behandelt. Die Durchführung der entsprechenden zerstörungsfreien Verfahren und die Bewertung der Ergebnisse wird in Praxisübungen an Stahlbetonbauteilen erläutert.

Am zweiten Tag werden ZfPBau-Verfahren behandelt, die bislang in der Praxis weniger verbreitet sind. Für Radar, Ultraschall und Impakt-Echo werden die Grundlagen vermittelt und die Interpretation von Ereignissen behandelt sowie Messungen an Stahlbetonbauteilen durchgeführt. Zu allen Verfahren werden Hinweise gegeben, wie sie unter Berücksichtigung der Prüfaufgabe ausgeschrieben werden können.

Die Teilnehmer können nach dem Lehrgang die klassischen Verfahren wie Rückprallhammerprüfung, Bewehrungsortung und Betondeckungsmessung regelkonform und selbstständig anwenden. Ebenfalls erhalten sie ein grundlegendes Verständnis der modernen ZfPBau-Verfahren wie Ultraschall, Radar und Impakt-Echo und sind in der Lage, unter Anleitung Messungen mit vorgestellten ZfPBau-Verfahren durchzuführen bzw. Prüfleistungen richtig auszuschreiben. Darüber hinaus sind sie in der Lage, die Möglichkeiten und Grenzen der vermittelten ZfPBau-Verfahren richtig zu beurteilen.

Hinweis:
  • max. Teilnehmerzahl: 20

Hotelempfehlung:



   

zur Übersicht

Datum

12.03.2018 - 13.03.2018

Zeitplan

1. Tag: 9:00 - 18:00 Uhr
2. Tag: 8:00 - 16:30 Uhr



Anmeldefrist: 02.03.2018


Ort

HTW - Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
Wilhelminenhofstraße 75A

12459 Berlin

Gebühr

700,00 EUR für Gäste
640,00 EUR für Mitglieder der Ingenieurkammer Sachsen und deren MA, MA öffentlicher AG und Partner der Ingenieurkammer Sachsen

Ansprechpartner

Jenny Kirsch
Tel. 0351 43833-68
E-Mail: akademie@ing-sn.de

Anmeldung

AnmeldeformularAnmeldung per E-Mail

Hinweise zur Fortbildungsordnung der Ingenieurkammer Sachsen:
  • Alle Veranstaltungen, die Sie in unserem Kalender finden, sind als Fortbildung durch die Ingenieurkammer anerkannt.
  • Darüber hinaus werden sämtliche Veranstaltungen als Fortbildung anerkannt, welche Wissen für Ihren spezifischen Fachbereich vermitteln.
  • Sie benötigen insgesamt acht Zeitstunden pro Jahr - unabhängig davon, in wieviele Listen Sie eingetragen sind (Verteilung auf mehrere Veranstaltungen ist möglich).
  • Das Portal, über welches Sie Ihre Nachweise einreichen können, wird in Kürze online gehen.
  • Sie haben bis zum 15. Februar 2019 Zeit, um Nachweise für das Jahr 2018 einzureichen.
  • Die Fortbildungsordnung können Sie hier herunterladen.