Die Interessenvertretung sächsischer Ingenieure
 Seite drucken
ingletter
 
Ingenieurkammer Sachsen
 

Honorierung von baubegleitenden Ingenieurleistungen
 
 
 

Der Ausschuss „Berufsrecht, Honorar, Wettbewerb und Vergabe“ (BHWV) hat im Rahmen seines Arbeitsprogrammes 2014 die aus der HOAI 2013 resultierenden Probleme bei der Honorierung von baubegleitenden Ingenieurleistungen untersucht. Dabei wurden Kalkulationsansätze für die Honorarermittlung der Örtlichen Bauüberwachung nach Stundensätzen oder anrechenbaren Kosten an Hand von praktischen Werten, hauptsächlich aus dem sächsischen Raum, betrachtet. Die Auskömmlichkeit der Honorare ist wichtiges Kriterium für eine qualitätsgerechte Kontrolle der Bauausführung. Die Ingenieurkammer Sachsen wird sich auch im Rahmen der Bundesingenieurkammer dieser Problematik verstärkt annehmen.

Ausarbeitung des BHWV



 
HOAI: Gewinnrealisierung bei Abschlagszahlungen – BFH-Urteil erst ab Wirtschaftsjahr 2015
 
 
 

Wie im ingletter 6/2015 berichtet, haben die Verbände der Ingenieure und Architekten das Bundesministerium der Finanzen (BMF) darauf hingewiesen, das Urteil VIII R25/11 des Bundesfinanzhofs (BFH) vorübergehend auszusetzen. Gemäß dieser Entscheidung des BFH sind bloße Abschlagsforderungen gemäß HOAI bei langfristig erbrachten Werkleistungen gewinnwirksam zu bilanzieren. Nunmehr hat das BMF in einem Schreiben an die Bundesingenieurkammer mitgeteilt, dass es die Auffassung des BFH teilt und Abschlagszahlungen nach § 8 Abs. 2 HOAI nicht wie Anzahlungen auf schwebende Geschäfte zu bilanzieren sind. Danach sollen die Grundsätze aus der BFH-Entscheidung auf Abschlagszahlung nach § 632a BGB und für Abschlagszahlungen nach § 15 Absatz 2 HOAI anzuwenden seien. Demnach gelten solche Abschlagszahlungen sofort "als verdient" und sind damit als gewinnrelevant anzusehen. Zur Vermeidung von Härten hat das BMF mit seinem Schreiben auch klargestellt, dass die Entscheidung erst ab dem Wirtschaftsjahr 2015 zur Anwendung kommt und solche resultierenden Gewinne gleichmäßig entweder auf das Wirtschaftsjahr der erstmaligen Anwendung und das folgende Wirtschaftsjahr oder auf das Wirtschaftsjahr der erstmaligen Anwendung und die beiden folgenden Wirtschaftsjahre verteilt werden können.



 
SMWA: Neue Richtlinie Energie in Kraft
 
 
 

Seit 28. Mai 2015 ist die Richtlinie Energie/2014 des Sächsisches Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) veröffentlicht. Über die Richtlinie gewährt der Freistaat Zuwendungen zur Steigerung der Energieeffizienz, zur Nutzung erneuerbarer Energien, zur Speicherung von Energie, zur Errichtung intelligenter Energienetze und zur Erforschung anwendungsorientierter Energietechniken. Sie richtet sich vor allem an kleine und mittlere Unternehmen sowie Unternehmen mit öffentlicher Beteiligung. Aber auch Projekte von Hochschulen und Forschungseinrichtungen können gefördert werden. Knapp 70 Millionen Euro Fördervolumen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) stehen hierfür bereit. Details zu den Fördermöglichkeiten bietet die Sächsische Aufbaubank (SAB) unter dem folgenden Link.

SAB – Förderrichtlinie zukunftsfähige Energieversorgung 



 
BDB fordert von der Bundesregierung 5-jähriges EnEV-Moratorium
 
 
 

Der Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e.V. (BDB) fordert von der Bundesregierung ein EnEV-Moratorium für einen Zeitraum von 5 Jahren. Dies beschloss die BDB-Mitgliederversammlung auf dem Deutschen Baumeistertag 2015 in Halle/Saale. In diesem Zeitraum sollen die Auswirkungen bisheriger Verordnungen wissenschaftlich untersucht und in Bezug auf ihre Wirksamkeit validiert werden – die EnEV 2014 soll dabei als „letzter“ einzuhaltender Energiestandard zunächst festgeschrieben werden. Die EnEV hat mit ihren zunehmend erhöhten Anforderungen in den letzten 15 Jahren immer stärkere Anforderungen an Energieeinsparungen im Neu- und Altbau gestellt. Zwar ist unstrittig, dass energetische Maßnahmen im Gebäudebestand einen bedeutsamen Beitrag zum Klimaschutz leisten können, mittlerweile aber ein Grad, insbesondere bei der Dämmung der Gebäude, erreicht ist, der insbesondere im Neubau zu keinen weiteren nennenswerten Verbesserungen, im Altbau zudem zu unverhältnismäßig hohen Kosten führt, so die Ausführungen des BDB.



 
Neuerscheinung: BKI Baukosten Neubau 2015
 
 
 

Das Baukosteninformationszentrum das Fachbuch „Baukosten Neubau 2015“ neu herausgegeben. Enthalten sind mehr als 2.500 aktuelle abgerechnete Referenz-Objekte sowie über 50.000 Kostenkennwerte und erstmals auch Bauzeiten, Lebens- und Ausführungsdauern. Die Fachbuchreihe besteht aus drei Teilen – Gebäude, Bauelemente, Positionen – und ist zu einem Gesamtpreis von 219,- EUR unter folgenden Link erhältlich.

BKI Baukosten Neubau 2015 



 
Malaysia: Symposium und Business Matching für europäische KMUs in der Bauwirtschaft am 10. und 11. September
 
 
 

Die malaysische Bauwirtschaft boomt nicht zuletzt aufgrund staatlicher Infrastrukturprojekte und einer hohen Nachfrage nach hochwertigen Immobilien. Die derzeitige Liberalisierung im Dienstleistungssektor eröffnet auch europäischen Architekten und Ingenieuren Chancen im asiatischen Markt. Um klein-und mittelständischen Unternehmen bei der Suche nach Markteintrittsmöglichkeiten in der malaysischen Bauwirtschaft zu unterstützen, organisiert die Außenhandelskammer Malaysia am 10. und 11. September 2015 ein kostenfreies Symposium sowie individuelles Business Matching für (Beratende) Bauingenieure und Kostenplaner.

Programm und Anmeldung 



 
Seminare und Veranstaltungen
 
 
 

16. Juni 2015 in Lichtenwalde
Best of AutoCAD und BIM
Programm und Anmeldung

17. Juni 2015 in Dresden
7. Fenstertagung
Programm und Anmeldung

Weitere Seminare und Veranstaltungen unter: www.ing-sn.de/kalender/ 



 
Nr. 11 vom 9. Juni 2015
Sachsen. Land der Ingenieure

Experten-Suche

Sachverständigen-Suche

Kontakt

Archiv

ingletter anmelden

Termine

Download-Center

Mitglieder-Login