Die Interessenvertretung sächsischer Ingenieure
 Seite drucken

Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige

Antragstellung

Der Antrag auf die erstmalige und erneute öffentliche Bestellung und Vereidigung kann bei einer der bestellenden Kammern gestellt werden.

Download Antrag auf erstmalige öffentliche Bestellung
Download Antrag auf erneute öffentliche Bestellung

Bei Fragen zur Antragstellung melden Sie sich bitte bei Frau Peggy Erbgen, Tel: 0351 43833-60, E-Mail: sv@ing-sn.de.

 

Merkblatt

Im Merkblatt sind die wichtigsten Informationen zur öffentlichen Bestellung und Vereidigung von Sachverständigen zusammengefasst.

Download Merkblatt

 

Sachverständigenordnung

Die Sachverständigenordnung ist ein Kammergesetz und bildet die Grundlage für die öffentliche Bestellung und Vereidigung von Sachverständigen.

Download Sachverständigenordnung

 

Sachgebiete

Der folgenden Liste können Sie entnehmen, für welche Sachgebiete die Ingenieurkammer Sachsen zuständig ist bzw. für welche Sachgebiete der Antrag bei den IHKs zu stellen ist:

Download Sachgebiete

 

Gebührenordnung

Die Gebührenordnung regelt die Kosten für die Antragstellung bei der Ingenieurkammer Sachsen, so auch für das Bestellungsverfahren von Sachverständigen.

Download Gebührenordnung

 

Datenbank

Es wurde eine Datenbank eingerichtet, über welche Auftraggeber geeignete öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige recherchieren können.

SV-Liste.de

Ihre Ansprechpartner

Dr.-Ing. Cornelia Schmidt
Referatsleiterin
Politik und Wirtschaft

T  0351 43 833-67
cschmidt@ing-sn.de

Peggy Erbgen
Sekretariat Sachverständigenwesen

T  0351 43 833-60
sv@ing-sn.de

Sachverständigen-Bestellung neu geordnet: Ingenieurkammer Sachsen und Architektenkammer Sachsen erhalten alleiniges Bestellungs- und Vereidigungsrecht

 

Am 13. März 2014 beschloss der Sächsische Landtag die Novelle des Sächsischen Ingenieurkammergesetzes sowie des Sächsischen Ingenieurgesetzes und hat damit bundesweit eine einzigartige Entscheidung getroffen: Das Bestellungs- und Vereidigungsrecht für Sachverständige im Ingenieurwesen geht von den IHK’n allein auf die Ingenieurkammer Sachsen über. Im Bauwesen ist neben der Ingenieurkammer künftig ebenso die Architektenkammer Sachsen für die Eintragung von Sachverständigen zuständig. Unser Dank gilt den Abgeordneten, die den Weg für ein dereguliertes und schlankes Verfahren im Sachverständigenwesen geebnet haben. Beide Berufskammern gewährleisten in Zukunft:

  • Höchste Qualität und Effizienz bei der Bestellung von Sachverständigen.
  • Bundesweite Auffindbarkeit der Sachverständigen in den entsprechenden Listen.
  • Fachlich kompetente Beratung der Verbraucher, dank des direkten Rückgriffes auf Ingenieure und Gutachter mit langjähriger Erfahrung in Planung und Ausführung.

 

Ihre Fragen zur Neuordnung des Sachverständigenwesens

1. Ich bin bereits Sachverständiger bei der IHK. Muss ich nun meinen Status als Sachverständiger über die Ingenieurkammer Sachsen erneuern lassen?
Nein, erst Ihre Wiederbestellung in einem Fachgebiet des Ingenieurwesens erfolgt über die Ingenieurkammer Sachsen, im Bauwesen gemeinsam mit der Architektenkammer Sachsen.

2. Muss ich im Fall der Bestellung zum Sachverständigen Mitglied bei der Ingenieurkammer Sachsen werden?
Nein, eine Mitgliedschaft zusätzlich zur Eintragung in eine der durch die Ingenieurkammer Sachsen geführten Listen (auch der ö.b.u.v. Sachverständigen) ist keine Pflicht, sondern rein freiwillig.

3. Werde ich nach der Neuordnung des Sachverständigenwesens von den bundesweiten Sachverständigenlisten gestrichen?
Nein, sämtliche Sachverständige werden auch in Zukunft in den einschlägigen bundesweiten Listen geführt. Außerdem wird die Ingenieurkammer Sachsen eine zusätzliche Liste sächsischer Ingenieursachverständiger einführen und durch umfangreiche Werbemaßnahmen bekannt machen.

4. … und wie erhalte ich künftig als Sachverständiger Aufträge?
Besonderes Augenmerk der Ingenieurkammer Sachsen gilt der sachkundigen Beratung der potentiellen Auftraggeber der Sachverständigen (Verbraucher, Gerichte, Rechtsanwälte, Notare). Neben den in den Fachlisten der Kammer gebündelten Planern/Entwicklern, Ausführenden und Gutachtern werden auch Sachverständigen- und Ingenieurfachverbände zur Mitwirkung eingeladen. Dieses Gesamtnetzwerk der Ingenieur-Fachkompetenz ist die beste Gewähr, für das jeweilige Problem des Verbrauchers das richtige „Sachgebiet“ bzw. den richtigen Sachverständigen aufzufinden.

5. Reicht in Zukunft der Nachweis eines abgeschlossenen Ingenieurstudiums zur Befähigung als Sachverständiger?
Ein abgeschlossenes Ingenieurstudium ist lediglich der erste Schritt zur öffentlichen Bestellung und Vereidigung als Ingenieur-Sachverständiger. Die Qualitätsmarke „öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger“ wird – wie auch bisher – durch das Institut für Sachverständigenwesen (IfS) begründet. An dessen Vorgaben wird sich – wie alle anderen Bestellungskörperschaften bundesweit – selbstverständlich auch die Ingenieurkammer Sachsen halten. Neben dem erfolgreich abgeschlossenen Ingenieurstudium sind deshalb u.a. Berufserfahrung sowie die bestandene Prüfung zur sog. „besonderen Fachkunde“ an einem der bundesweiten Prüfungs-Ausschüsse nachzuweisen.

6. Wie ändert sich das Bestellungsverfahren?
Am reinen Bestellungsverfahren ändert sich inhaltlich nichts. Die unter „Frage 5“ erläuterte Prüfung der Eignungskriterien bleibt weiterhin erhalten. Darüber hinaus strebt die Ingenieurkammer Sachsen ein unbürokratisches, effizientes und schlankes Verfahren an, bei welchem die eingereichten Unterlagen rasch durch den eigenen Sachverständigen- bzw. Eintragungsausschuss bearbeitet werden.

7. Ist die Unabhängigkeit des Bestellungsverfahrens gewährleistet?
Die Ingenieurkammer Sachsen unterliegt als Körperschaft des öffentlichen Rechts der Rechtsaufsicht des Sächsischen Staatsministeriums des Innern. Außerdem wird der das Verfahren führende Eintragungsausschuss nicht durch die Ingenieurkammer selbst, sondern durch die Rechtsaufsicht bestellt und von einem unabhängigen, zum Richteramt befähigten Juristen geführt. Die Unabhängigkeit des Verfahrens ist also garantiert.

8. Wo reiche ich Anträge ein?
Ihre Unterlagen senden Sie bitte an:
Ingenieurkammer Sachsen
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Annenstr. 10
01067 Dresden

9. Gibt es bei der Neuordnung des Sachverständigenwesens Übergangsfristen?
Die Neuregelung des Sachverständigenwesens tritt sechs Monate nach der Verkündung des novellierten Ingenieurkammergesetzes in Kraft – voraussichtlich also im Oktober / November dieses Jahres.

10. Ich habe weitere Fragen. An wen kann ich mich wenden?
Sie erreichen die Geschäftsstelle der Ingenieurkammer Sachsen Montag bis Freitag, jeweils von 8 bis 18 Uhr telefonisch unter 0351 – 4383360 oder per Email unter post@ing-sn.de.

Sachsen. Land der Ingenieure

Experten-Suche

Sachverständigen-Suche

Kontakt

Termine

Anmeldung ingletter

Download-Center

Mitglieder-Login