Die Interessenvertretung sächsischer Ingenieure
 Seite drucken

Positionspapier der Ingenieurkammer zur Vergütung von Ingenieurleistungen im Straßen- und Brückenbau

Mit der neuen HOAI wurden eine Vielzahl von vormals verbindlichen Regelungen in einen nunmehr unverbindlichen Bereich überführt. Dies ist z.B. bei der Vergütung der örtlichen Bauüberwachung bei den Leistungsbildern Ingenieurbau und Verkehrsanlagen der Fall. Zudem wurden die Grundlagen des Honorars gem. § 6 HOAI n. F. einer vollständigen Neuregelung unterzogen.

Vor diesem Hintergrund ist eine einheitliche Verfahrensweise der Straßenbauverwaltung – in Bezug auf die im unverbindlichen Teil der HOAI zu findenden Leistungen und die neuen Grundlagen des Honorars – von größter Wichtigkeit, da ansonsten Qualitätseinbußen bei den zu erbringenden Ingenieurleistungen zu erwarten sind.

Dazu hat die Ingenieurkammer Sachsen ein Positionspapier mit folgenden Schwerpunkten zusammengestellt:

  • Grundsätze
  • Anrechenbare Kosten für die Abrechnung
  • Besondere Leistungen
  • Qualitätssicherung der Bauüberwachung
  • Vergütung der Nebenkosten
  • Besondere Regelungen für den Ingenieurbau.

Das Positionspapier wurde am Rande eines Gespräches mit Staatsminister Sven Morlok, Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, an den anwesenden Vertreter der Abteilung Verkehr mit der Bitte um Einführung durch Erlaß übergeben.

Das Positionspapier finden Sie hier.

Sachsen. Land der Ingenieure

Experten-Suche

Sachverständigen-Suche

Kontakt

Archiv

Termine

Anmeldung ingletter

Download-Center

Mitglieder-Login